Institutionen & Organisationen

Kontakt

Gemeinde Pullach i. Isartal
Johann-Bader-Straße 21
82049 Pullach i. Isartal
Telefon: 089/744 744-0
Fax: 089/744 744-59
E-Mail: info@pullach.de

Mo-Fr: 8:00-12:00 Uhr
Do: 15:00-18:00 Uhr
Pullach möchte Flüchtlingen helfen

altLiebe Pullacherinnen und Pullacher, viele von Ihnen haben in den vergangenen Tagen im Rathaus angerufen. Sie wollten wissen, wie Sie den Flüchtlingen, die nach Bayern kommen, helfen können. Verschiedene Hilfsorganisationen und -verbände haben Listen mit Dingen zusammengestellt, die in den Flüchtlings-Erstaufnahmelagern benötigt werden. Diese finden Sie beispielsweise auf http://www.im-muenchen.de/spenden/index.php. Auch Pullach wird voraussichtlich mehr als 20 weitere Flüchtlinge aufnehmen. Wir suchen darum dringend nach Wohnungen und Häusern, die das Landratsamt für die Flüchtlinge anmieten möchte. Sie haben freien Wohnraum und möchten diesen vermieten? Dann melden Sie sich bitte bei der zuständigen Ansprechpartnerin Isabel Gruber, Tel. 744 744-71. Vielen Dank!

 
Gemeinde führt kommunale Altpapiertonne ein

altKünftig werden Sie Ihr Altpapier in Ihre eigene Tonne werfen können. Jeder Haushalt soll einen eigenen Behälter für alte Zeitungen, Zeitschriften, Pappen, Kartons und Papiere bekommen. Die großen Altpapiercontainer an den Wertstoffinseln bleiben jedoch vorerst bestehen, die Nutzung der Tonnen ist freiwillig. Zusätzliche Gebühren entstehen dadurch nicht. Momentan ist die Verwaltung gerade auf der Suche nach einem geeigneten Entsorgungsunternehmen. Die Pullacher Tonne wird mit 240 Litern Volumen die Größe haben wie der Beispielbehälter auf dem Foto, allerdings wird sie nicht blau, sondern unauffällig grün sein.

 
Die nächste Bürgerbroschüre ist in Arbeit

altLiebe Pullacher Unternehmerinnen und Unternehmer, wir stellen zurzeit die neue Bürgerinformations-Broschüre her, in der Sie auch Ihr Unternehmen mit einer Anzeige präsentieren können. Aus diesem Anlass wird Peter F. Schneider vom von uns beauftragten Mediaprint-Infoverlag Sie voraussichtlich in den nächsten Wochen ansprechen. Wir freuen uns, wenn Sie den Druck unserer Bürgerinformationen mit Ihrer Werbung unterstützen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns (Tel. 744 744-74). Vielen Dank! Ihre Gemeindeverwaltung

 
Endgültiges Stadtradel-Ergebnis: 37.019 Kilometer

altDie Pullacher Sieger der Stadtradel-Kampagne stehen fest: Thomas Heßling gewann mit 707 Radkilometern, Gruppensieger mit 458 Kilometern pro Kopf wurde das Team "Costa Trans Alp". Besonders leistungsstark zeigte sich unser Stadtradelnstar, Polizeioberkommissar Richard Müller, der 955 Kilometer sammelte und während der gesamten drei Wochen das Auto stehen ließ. Die Otfried-Preußler-Schüler und -Lehrer eradelten zusammen mehr als 10.000 Kilomter und alle Pullacher gemeinsam über 37.000 Kilometer. Sie haben dadurch etwa 5.331 Kilogramm CO2 eingespart. Das Stadtradeln ist ein bundesweiter Wettbewerb des Klimabündnisses, an dem 280 Kommunen teilnehmen. Ziel ist es, innerhalb von drei Wochen so viele Radkilometer wie möglich zu sammeln. In einigen Städten und Gemeinden läuft die Kampagne noch, in anderen startet sie erst im September. Bis jetzt steht Pullach im Ranking aber sehr weit vorn - auf Platz 23 nämlich. Vielen Dank für Ihren Einsatz!

 
Brief an Landrat: Notfallversorgung soll in Harlaching bleiben

Der Pullacher Gemeinderat althat in seiner Sitzung vom 1. Juli mehrheitlich beschlossen, den Erhalt der Notfallversorgung am Klinikum Harlaching zu fordern. Anlass dafür sind Pläne der Landeshauptstadt München, das Klinikum neu zu strukturieren. Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund ist beunruhigt und hat deshalb den Beschluss an Oberbürgermeister Dieter Reiter, den Stadtrat sowie an Landrat Christoph Göbel und den Kreistag geschickt. Sie bittet die Verantwortlichen darum, die Resolution der Gemeinde bei ihren Entscheidungen zu berücksichtigen.