Vita Susanna Tausendfreund

Am 30. März 2014 wurde Susanna Tausendfreund (geb. am 24.04. 1963) zur Ersten Bürgermeisterin der Gemeinde Pullach gewählt. Sie ist damit die erste „grüne Bürgermeisterin“ im Landkreis München und eine von 15 grünen Gemeindechefs in Bayern. Tausendfreund studierte Jura an der LMU, verbrachte ihr Referendariat in München und legte dort auch ihre Staatsexamen ab. Seitdem arbeitet sie als Rechtsanwältin und engagiert sich seit nunmehr 35 Jahren in der Politik.

Gründerin der Grünen in Pullach und Mit-Initiatorin des Bund Naturschutz vor Ort

Noch als Schülerin war Susanna Tausendfreund 1982 den Grünen beigetreten. Im Januar 1983 gründete sie den Ortsverband der Grünen in Pullach. Ebenfalls 1983 unterstützte sie die Gründung des Bund Naturschutz (BN) in Pullach. Der Umweltschutz begleitet Susanna Tausendfreund durch ihren gesamten politischen Werdegang. Von 2004 bis 2012 saß sie im Vorstand der BN-Kreisgruppe München. In dieser Zeit reaktivierte sie auch den BN-Ortsverband in Pullach, der zwischenzeitlich einige Jahre geruht hatte.

Kreisrätin und weitere stellvertretende Landrätin

1984 wurde Susanna Tausendfreund mit damals gerade einmal 21 Jahren erstmals in den Pullacher Gemeinderat gewählt – und zog zeitgleich in den Kreistag ein. Als Kreisrätin wurde sie bis heute ohne Unterbrechung wiedergewählt. Seit 2008 ist Tausendfreund zudem weitere stellvertretende Landrätin (2008 bis 2014 unter Landrätin Johanna Rumschöttel, SPD; seit 2014 unter Landrat Christoph Göbel, CSU). Bei den Grünen im Kreistag war Tausendfreund von 1990 bis 1998 Fraktionsvorsitzende und von 2002 bis 2014 stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Abgeordnete im Bayerischen Landtag

Parallel zu ihrem kommunalpolitischen Engagement machte Susanna Tausendfreund im Landtag Karriere. 1998 wurde die Juristin erstmals ins Maximilianeum gewählt und war dort bis zum Ende der Legislaturperiode 2003 kommunalpolitische und wohnungspolitische Sprecherin der Grünen. Zur Hälfte der Legislaturperiode wurde sie zudem zur innenpolitischen Sprecherin ihrer Fraktion ernannt. Bei ihrer Wiederwahl 2008 übernahm Tausendfreund abermals das Amt der innenpolitischen Sprecherin der Grünen.
Als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums war sie von 2008 bis 2013 für die Kontrolle des Bayerischen Verfassungsschutzes zuständig. Zudem leitete sie in ihrer Zeit im Landtag mehrere Untersuchungsausschüsse, darunter in der ersten Legislaturperiode (1998 bis 2003) den Schreiber-Untersuchungsausschuss (zur Parteispendenaffäre der CSU) und in der zweiten Legislaturperiode (2008 bis 2013) den Untersuchungsausschuss zum NSU. Den Wiedereinzug in den Bayerischen Landtag verpasste sie 2013 mit 400 fehlenden Stimmen knapp.

Mitglied des Pullacher Gemeinderats

Mitglied im Pullacher Gemeinderat war Susanna Tausendfreund von Mai 1984 bis Januar 1999 sowie von Mai 2002 bis April 2014.
In dieser Zeit übte sie in ihrer Heimatgemeinde folgende Ämter und Funktionen aus:
1984-1990 sowie 1990-1996 und 1996-1998: Fraktionssprecherin der Grünen; Mitglied im Umweltausschuss
2002-2008: Stellvertretende Fraktionssprecherin der Grünen; Umweltreferentin des Pullacher Gemeinderats; Mitglied im Umweltausschuss; Mitglied im Personal-, Finanz- und Werkausschuss; Mitglied im Verkehrsausschuss;
2008-2014: Fraktionssprecherin der Grünen; Umweltreferentin des Pullacher Gemeinderats; Mitglied im Umweltausschuss; Mitglied im Bau- und Ortsplanungsausschuss;
2004-2014: Mitglied im Verwaltungsrat der VBS (Versorgungs-, Bau- und Servicegesellschaft) Kommunalunternehmen
2002-2008: Mitglied im Aufsichtsrat der IEP GmbH (Innovative Energie für Pullach)

Erste Bürgermeisterin

Am 30. März 2014 wurde Susanna Tausendfreund mit 69,96 Prozent zur Ersten Bürgermeisterin in Pullach gewählt (Amtsbeginn: 1. Mai 2014). In dieser Funktion ist sie zudem erste Vorsitzende der VHS in Pullach, Vorsitzende des Zweckverbands Otfried-Preußler-Gymnasium, Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnungsbaugesellschaft Pullach im Isartal mbH sowie Vorsitzende des Verwaltungsrats des Kommunalunternehmens VBS (Versorgungs-, Bau- und Servicegesellschaft).
Seit 2014 ist Tausendfreund zudem Mitglied im Vorstand des Bayerischen Städtetags sowie Mitglied im Vorstand des Bayerischen Gemeindetags, Landkreis München. Im Juli 2014 initiierte sie in Pullach die Gründung des ehrenamtlichen Helferkreises für Flüchtlinge und Integration.

Ehrung des Landkreises München

Der Landkreis ehrte Susanna Tausendfreund für „25 Jahre kommunalpolitisches Engagement im Landkreis München“. Die Ehrung erfolgte 2009, also nach 27 Jahren aktiver Kreispolitik. 

Kommunale Verdienstmedaille

Am 1. Juni 2015 erhielt Susanna Tausendfreund die Kommunale Verdienstmedaille des Freistaates Bayern in Bronze.

Ehrenring des Landkreises München

Am 15. Mai 2018 wurde Susanna Tausendfreund für ihr außerordentliches Engagement mit dem Ehrenring des Landkreises München ausgezeichnet. Die Ehrung fand im Wolfschneiderhof in Taufkirchen statt. Insgesamt darf der Kreistag 29 Ehrenringe an verdiente Landkreisbürgerinnen und -bürger vergeben. Neben Tausendfreund ging der Ehrenring an drei weitere Persönlichkeiten des Landkreises. Damit liegt die aktuelle Zahl der Träger des Ehrenrings des Landkreises München bei 26.

Weiteres politisches Engagement:

1986 war Susanna Tausendfreund Mitbegründerin der kommunalpolitischen Vereinigung der Bayerischen Grünen „Grüne und Alternative in den Räten Bayern“ (GRIBS).
1997 war sie Mit-Begründerin der Petra-Kelly-Stiftung. Hier saß sie bis 2001 im Vorstand und ist bis heute Mitglied des Stiftungsrats.
In Pullach hat Tausendfreund den Anstoß zur Gründung eines Jugendparlaments gegeben und es teilweise begleitet.
Ihr Ehemann Odilo Helmerich war jahrelang Partnerschaftsreferent im Pullacher Gemeinderat. Das Paar hat dutzende Partnerschaftsbesuche in die Pullacher Partnerstädte Pauillac (Frankreich) und Baryschiwka/Beresan (Ukraine) unternommen. Die gelebte Freundschaft mit den Partnerstädten liegt Susanna Tausendfreund sehr am Herzen.