Gemeinderatssitzung vom 16. Januar 2018

In der Sitzung vom 16. Januar hat der Gemeinderat einstimmig den Neubau eines Fußgängerabgangs vom Isarhochufer zur Grünwalder Brücke beschlossen. Gebaut werden soll eine Treppenanlage, die im mittleren Bereich auf Pfählen stehen wird. „Hierzu werden wir im Vorfeld noch Geologen zu Rate ziehen“, kündigte der Leiter der Bautechnik, Peter Kotzur, in der Sitzung an. Im unteren und im oberen Bereich werden die Stufen konventionell verlegt. Die Gesamtkosten sind mit 761.400 Euro angesetzt.

Ursprünglich hatte die Gemeinde geplant, eine Treppenanlage als dauerhafte Konstruktion in den Hang zu integrieren. Allerdings hätten die Baukosten hierfür 1,545 Millionen Euro betragen. Im Haushalt 2017 waren 950.000 Euro für die Maßnahme angesetzt. Generell war es für die Gemeinde schwierig gewesen, Anbieter für die komplexen Arbeiten an einer dauerhaft in den Hang verbauten Treppenanlage zu finden. Teilbereiche der Bauleistungen mussten insgesamt drei Mal ausgeschrieben werden, teilte Kotzur mit. Mittlerweile liegen für alle benötigten Gewerke Angebote vor; für die Ausführung hätte die Gemeinde allerdings über 1,5 Millionen Euro bezahlen müssen.

Zu viel befanden Verwaltung und Gemeinderat. Auf die Maßnahme zu verzichten, sei aber ebenfalls keine Option, befand das Gremium. Stattdessen folgte der Gemeinderat einstimmig dem Vorschlag aus der Bautechnik, eine einfachere Treppenanlage zu deutlich günstigeren Baukosten zu errichten. Der neue Weg wird „ähnlich breit sein wie jetzt“, teilte Peter Kotzur mit. Zudem soll hangseitig es eine „möglichst breite Fahrradspur“ geben.