Energiespar-Tipp: Fahrrad fahren

Sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit – das Fahrrad ist das sinnvollste Verkehrsmittel für die verbleibenden unvermeidlichen Wege. Es ist in diesen Tagen die beste Alternative zum öffentlichen Nahverkehr und in vielen Fällen dem Auto vorzuziehen.

Denn der Straßenverkehr ist verantwortlich für einen großen Teil der Treibhausgas-Emissionen. Vor allem auf Kurzstrecken ist der Ausstoß von CO2-Äquvalenten besonders hoch. Laut Umweltbundesamt sind 40 bis 50 Prozent der Autofahrten in deutschen Großstädten weniger als fünf Kilometer lang.

Zugleich bietet das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt. Mit regelmäßigem Radfahren können Herz-Kreislauferkrankungen vorgebeugt und die Durchblutung des Gehirns gefördert werden.

Damit aber keine Unfälle passieren, sollten Sie zuvor checken (lassen), ob Ihr Fahrrad sicher für die Straße ist:

  • ausreichende Beleuchtung (sehen und gesehen werden!)
  • funktionierende Bremsen
  • richtiger Reifendruck