S-Bahn München: 20-Minuten-Takt auf allen Linien

Ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember werden Taktlücken im Münchner S-Bahn-Netz geschlossen. Bessere Verbindungen gibt es dann insbesondere auf den Linien S1, S7 und S8. Das hat das Bayerische Verkehrsministerium in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Ab Mitte Dezember werden dazu in einem ersten Schritt folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Die S-Bahnen der Linie S1 werden vom bisherigen Endpunkt Ostbahnhof bis zum Leuchtenbergring im 20-Minuten-Takt verlängert.
  • Bisherige Betriebsfahrten ohne Fahrgäste auf den Linien S2 (Dachau ab 09:19 und 16:19 Uhr stadteinwärts), S3 (Maisach ab 16:02 Uhr stadteinwärts), S4 (Berg am Laim 15:46 Uhr stadteinwärts) und S7 (Kreuzstraße ab 15:46, 16:46 und 17:46 Uhr stadteinwärts mit Anschlüssen aus dem Mangfalltal) werden im kommenden Dezember für den Fahrgastbetrieb geöffnet.
  • Zwei zusätzliche Zugpaare auf den Linien S7 (Linienast nach Wolfratshausen) und S8 (Linienast nach Herrsching) montags bis freitags ermöglichen in Zukunft jeden Morgen einen einheitlichen Betriebsbeginn im gesamten S-Bahn-Netz.

Mit diesen – und weiteren – Maßnahmen sollen künftig alle Fahrgäste der Münchner S-Bahn führmorgens auch im Außenbereich zunehmend im 20-Minuten-Takt fahren können. Das Netz der S-Bahn München wird täglich von rund 840.000 Fahrgästen genutzt.