Pullach auf dem Weg zur „Fairtrade-Town“: Was bedeutet das?

2017 hat der Pullacher Gemeinderat beschlossen, dass Pullach „Fairtrade-Gemeinde“ werden soll. Dazu sind fünf Kriterien zu erfüllen – was nur gelingt, wenn möglichst viele Pullacher Vereine, Betriebe, Gastronomen, Schulen, Kirchengemeinden und Privatpersonen an einem Strang ziehen.

Was genau zu tun ist und wo Pullach derzeit im Fairtrade-Prozess steht, erfahren Sie bei einem Vortrag im Bürgerhaus am Montag, 18. Februar um 19 Uhr. „Pullach auf dem Weg zur ,Fairtrade-Town‘ – Was bedeutet das für Sie und Pullach?“ lautet der Titel des Vortrags von Carina Bischke, entwicklungspolitische Referentin im Auftrag des Vereins TransFair. Im Anschluss bleibt Zeit für Fragen und Gespräche. Der Eintritt ist frei. Veranstalter sind die Gemeinde Pullach und die örtliche vhs. Um Anmeldung (Kurs 0501) wird gebeten.

Weitere Informationen zum Fair-Trade-Prozess in Pullach erhalten Sie über Ludwig Kneißl, Abt. Umwelt, Tel. 089/744 744-83, E-Mail: lkneissl@pullach.de

Gerne können Sie auch die Arbeit der Fairtrade-Steuerungsgruppe unterstützen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

News