Neujahrsempfang: Sieben Pullacherinnen und Pullacher geehrt

Sieben Pullacherinnen und Pullacher, die sich teils seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die Gemeinde einsetzen, wurden beim Neujahrsempfang am 11. Januar im Bürgerhaus geehrt. Erste Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund und Zweite Bürgermeisterin Cornelia Zechmeister überreichten jeweils eine Urkunde und die Pullacher Ehrennadel in Gold sowie Blumen oder Wein.

Barbara Kammerer-Fischer erhielt die Auszeichnung für ihr Engagment im Vorstand des Partnerschaftenvereins Baryschiwka/Beresan. Über die Kindereinladungen war sie 1991 zum Partnerschaftenverein gestoßen und hat seither unzählige Kinder, Erwachsene sowie Tänzer und Sänger der Gruppe Prolisok bei sich aufgenommen. Im Sommer 2018 initiierte Barbara Kammerer-Fischer in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt München den ersten deutsch-ukrainischen Medizindialog im Pullacher Bürgerhaus.

Dr. Jutta von Holleben und Dr. Paul von Holleben wurden für ihr 24-jähriges Engagement im Kirchenvorstand der Evangelischen Jakobuskirche geehrt. Besonders viel Zeit stecken die beiden – auch weiterhin – in den Kleidermarkt der Evangelischen Kirche, der fünfmal im Jahr stattfindet. Darüber hinaus helfen sie jeden Monat beim Angebot „Essen auf Rädern“ und bieten einen „ökumenischen Besuchsdienst“ für neu zugezogene Pullacher an.

Sabine Urbas-Plenk, die am Abend von ihrem Mann Josef Plenk vertreten wurde, erhielt die Ehrennadel in Gold für ihre zwölfjährige Tätigkeit im Kirchenvorstand der Jakobuskirche und im Besonderen für die Gestaltung des Gemeindebriefs. 16 Jahre lang war sie für Layout und Gestaltung verantwortlich und hat den Gemeindebrief mit so viel Einsatz und Liebe entwickelt, das er weit über die Grenzen Pullachs hinaus Lob und Beachtung gefunden hat.

Peter Kloeber wurde für seinen jahrzehntelangen Einsatz für den Klima- und Umweltschutz geehrt. 20 Jahre lang war er Sprecher des Arbeitskreises Energie- und Klimaschutz der Agenda21-Gruppe. Er ist Gründer und Vorsitzender des Vereins „Erneuerbare Energie Isartal“ und hat sich von Anfang an für den Bau von Geothermie-Anlagen in Pullach eingesetzt. Als ausgewiesener Experte ist Peter Kloeber Initiator des Baus mehrerer Photovoltaik-Anlagen mit Bürgerbeteiligung in Pullach und hat zahlreiche Energiesparprojekte angestoßen, darunter das 50-50-Projekt und den Bau einer Solaranlage auf dem Dach der Mittelschule. Ein großes Anliegen ist ihm darüber hinaus das Projekt „Nachhaltige Gemeinde Pullach“.

Doris Thurner ist Mitglied im Helferkreis der ersten Stunde. Seit 2015 betreut sie zwei geflüchtete Familien, eine davon mit einem gehörlosen Mädchen – und mittlerweile sind die beiden Familien zu „ihren“ Familien geworden. Für ihr großes Engagement und ihre verlässliche Arbeit im Kernteam des Helferkreieses erhielt Doris Thurner die Ehrennadel in Gold.

Letzter Geehrter des Abends war Harold Voit. Er erhielt die Auszeichnung als Dank und Anerkennung für die Gründung des Vereins „Pullach aktiv“ vor 26 Jahren. Das Motto, für mehr Leben in Pullach zu sorgen, habe er als langjähriger erster Vorsitzender des Vereins hervorragend umgesetzt, betonte Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund in ihrer Laudatio. Harald Voit hat gemeinsam mit seiner Familie das deutsch-französische Freundschaftsfest aus der Taufe gehoben und bis 2018 das Programm dieser besonderen Veranstaltung am Kirchplatz gestaltet. Als Leiter einer Zauberschule in Pullach tritt er – ebenso wie seine Absolventen – regelmäßig in der Gemeinde auf.

Gruppenfoto (v.l.). Susanna Tausendfreund, Barbara Kammerer-Fischer, Harold Voit, Dr. Jutta von Holleben, Dr. Paul von Holleben, Doris Thurner, Peter Kloeber, Cornelia Zechmeister. Nicht im Bild: Sabine Urbas-Plenk.