Café Malta für Menschen mit beginnender Demenz

In diesem Jahr eröffnet in der Gemeinde Pullach in Kooperation mit den Maltesern das „Café Malta“ in den Räumen der Wohnungsbaugesellschaft Pullach in der Münchener Str. 9a. Immer donnerstags von 14 bis 17 Uhr werden Menschen mit beginnender Demenz von einem speziell geschulten ehrenamtlichen Helferteam nach dem Silviahemmet-Konzept betreut. Dieses ermöglicht eine sehr wertschätzende, Biographie gestützte Arbeitsweise – weg von den Defiziten, hin zu dem, was noch möglich ist, um dem Menschen ein Gefühl von Bedeutung und Würde zu geben. Pflegende Angehörige finden durch das neue Angebot Entlastung und können sich ein wenig von der Betreuungsarbeit erholen.

Der genaue Eröffnungstermin steht noch nicht fest, das Angebot soll aber in diesem Jahr anlaufen. Alle weiteren Infos dazu erhalten Sie an dieser Stelle bzw. im Isar-Anzeiger und über die lokale Presse.

Großes Interesse am ersten Infonachmittag

Ein erster Infonachmittag für interessierte Angehörige sowie künftige Besucherinnen und Besucher mit der künftigen Leiterin Zaklina Pandza-Milos fand bereits am 30. April in den Räumen des  Café Malta statt. Stephanie Gräfin Waldstein (Diözesanoberin der Malteser) informierte mit viel Begeisterung über das Angebot und Frau Pandza-Milos beantwortete die Fragen der knapp 30 Anwesenden.

Ehrenamtliche Helfer gesucht

Das neue Café Malta wird ein Ort der Begegnung und eine Anlaufstelle für demenziell veränderte Menschen und deren Angehörige sein. Zur Unterstützung sucht die Leiterin ein neues ehrenamtliches Helferteam. Die Malteser bereiten alle Helferinnen und Helfer im Rahmen einer Schulung  intensiv auf dieses besondere Aufgabenfeld vor.

Für Fragen und Informationen zum künftigen Besuch oder bei Interesse für ehrenamtliche Mitarbeit steht Ihnen Frau Zaklina Pandza-Milos gerne zur Verfügung, Telefon: 089/43608-530, E-Mail: CafeMalta.Pullach@malteser.org.