Thermografie bringt Energie-Schwachstellen ans Licht! (Baustein II)

Mit einer thermografischen Untersuchung ist eine grobe Einschätzung der energetischen Sanierungsbedürftigkeit eines Gebäudes bzw. einzelner Bauteile möglich. Man kann damit erkennen, ob energetische Schwachstellen wie Wärme­brücken, Heizkörpernischen oder ungedämmte Rolladenkästen am Gebäude vorhanden sind. Ähnlich wie mit einer Digitalkamera wird Ihr Haus im Zuge einer thermografischen Begutachtung mit einer Wärmebildkamera „abgelichtet“ – allerdings ist die verwendete Kamera nicht für Licht-, sondern für Wärmestrahlung empfindlich. Die Gemeinde Pullach fördert thermografische Untersuchungen von Wohngebäuden in Höhe von 50 Prozent der entstehenden Kosten, maximal kann eine Fördersumme von 150,00 Euro pro Gebäude gezahlt werden. Bei den Untersuchungen arbeiten wir mit einem kompetenten Sachverständigenbüro zusammen.

Das Info-Blatt des Sachverständigenbüros H&K Thermografie sowie den Antrag auf Kostenerstattung finden Sie unten unter Downloads. Den ebenso abrufbaren Fragebogen bitten wir Sie nach der thermografischen Untersuchung ausgefüllt an die Abteilung Umwelt der Gemeindeverwaltung zu schicken.

 

Downloads