Stromsparen im Haushalt

Nur ein kleiner Teil des Energieverbrauchs eines durchschnittlichen Privathaushalts wird für den Betrieb elektrischer Geräte und die Beleuchtung verwendet. Der weitaus größte Teil wird für die Raumheizung, zur Erwärmung des Warmwassers sowie auch in Form von Benzin für die Fortbewegung aufgewendet. Dort sollte also in erster Linie angesetzt werden, wenn der Energieverbrauch gesenkt werden soll.

Nichtsdestotrotz können auch elektrisch betriebene Geräte einen im Vergleich zum heutigen Stand der Technik hohen Energieverbrauch aufweisen, dem es lohnt nachzugehen. In der Abteilung Umwelt können kostenlos Strommessgeräte ausgeliehen werden. Diese werden ganz einfach zwischen jedes mit einem Stecker ausgestattete Endgerät und die Steckdose gesteckt und schon kann der Stromverbrauch gemessen werden. Im Anschluss kann gezielt darüber nachgedacht werden, Geräte mit hohem Stromverbrauch gegen neuere mit niedrigerem Verbrauch zu ersetzen. Insbesondere Kühlgeräte können den Stromverbrauch im Haushalt in die Höhe treiben, denn sie laufen rund um die Uhr. Ebenso darf die Heizungsumwälzpumpe nicht außer Acht gelassen werden. Oftmals ist sie der Stromverbraucher Nummer 1 im Haushalt.

 

Links:

Besonders sparsame Haushaltsgeräte (Datenbankrecherche)

 

Initiative Energieeffizienz