Richtfest am Pullacher Friedhof

Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen am Pullacher Friedhof schreiten voran: Am 11. Oktober fand das Richtfest statt. Die Entscheidung des Gemeinderats, die Friedhofsgebäude auf einen modernen Stand zu bringen, fiel bereits im November 2011. Bis aber tatsächlich der erste Spatenstich erfolgen konnte, waren allerlei Schritte nötig: von Architektenwettbewerben bis hin zu europaweiten Ausschreibungen.

Was wird gemacht? Die bestehende zentrale Aussegnungshalle wird neu gestaltet und erweitert und u.a. mit neuen Eingangstüren aus brünierter Baubronze ausgestattet. Die Form und die Silhouette des bestehenden Gebäudes bleiben erhalten. Nach dem Ausbau beträgt die Fläche der Halle 186 Quadratmeter. Sie kann durch eine Trennwand verkleinert werden – das ist für kleinere Beerdigungen ein großer Vorteil.

Nördlich der Aussegnungshalle wird ein neuer, separater Abschiedsraum gebaut. Mit 27 Quadratmetern ermöglicht er auch kleine Trauerfeiern in pietätvollem Rahmen. Zudem können Trauernde in diesem Raum Abschied von ihren Angehörigen nehmen. Künftig sind alle Räume barrierefrei. Anders als ursprünglich vorgesehen wurde für die Zeit der Umbauphase eine temporäre Aussegnungshalle errichtet. Vorab modernisiert wurde der Lagerplatz an der Wurzelseppstraße, der derzeit provisorisch als Werkhof für den technischen Friedhofsbetrieb genutzt wird, bis der neue Werkhof an der Münchener Straße in Betrieb genommen werden kann.

Die Kosten für die Baumaßnahmen belaufen sich auf 5,49 Millionen Euro. Diese Kosten umfassen auch die neuen Urnennischen in der Schaugangwand sowie zwei freistehende Urnenwände.

Die Arbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2018 beendet werden.