Gemeinderatssitzung vom 9. Januar

In der Sitzung vom 9. Januar hat der Gemeinderat die Zulassung des Bürgerbegehrens von Vertretern der WiP beschlossen. Ebenfalls beschlossen wurde die Durchführung eines Ratsbegehrens, das von den Fraktionen von CSU, FDP, GRÜNEN und SPD unterstützt wird. Somit finden in Pullach am Sonntag, 25. Februar, zwei Bürgerentscheide (Ratsbegehren und Bürgerbegehren) statt. Die Pullacherinnen und Pullacher können darüber abstimmen, ob in der Heilmannstraße 53/55 insgesamt 22 barrierefreie Gemeindewohnungen entstehen sollen (Ratsbegehren) oder ob dieses Grundstück vorerst als Vorratsfläche erhalten bleiben soll (Bürgerbegehren). Sollten beide Entscheide jeweils mehr als 50 Prozent Ja-Stimmen erhalten, entscheidet eine Stichfrage über das weitere Vorgehen.

Ziel der Bürgerentscheide ist es, den Bürgern eine klare Wahlmöglichkeit zu bieten und eine verbindliche Arbeitsgrundlage für den Gemeinderat zu schaffen.