Das Fuchsbandwurmprojekt in der Gemeinde Pullach

Seit September 2006 läuft das von der Technischen Universität München betreute Projekt, das der Pullacher Gemeinderat im Juli 2009 um weitere vier Jahre verlängert hat: Die Befallsrate der Füchse mit dem Kleinen Fuchsbandwurm konnte schon jetzt innerhalb kurzer Zeit im Untersuchungsgebiet (Pullach, Baierbrunn, Schäftlarn und Icking deutlich gesenkt werden. Damit ist auch für die Pullacher Bevölkerung das Infektionsrisiko erheblich geringer.

Die Gemeinde dankt allen Pullacherinnen und Pullachern, die unser Projekt bisher tatkräftig unterstützt haben. Auch die Hilfe der Jäger bei der Köderauslage an Fuchsbauen hat zum bisherigen Projekterfolg beigetragen. Wir bitten unsere Bürger, uns auch weiterhin beim Fuchsbandwurmprojekt zu unterstützen.

Haben Sie Interesse, sich an der Köderauslage zu beteiligen? Dann melden Sie sich bitte bei:

Christof Janko

Technische Universität München

Tel. 08161/71 49 78

oder Mobil: 0174/956 48 87.

Wenn Sie eine verdächtige Fuchslosung aus Ihrem Garten untersuchen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an Monika Graf, Rathaus, Abt. Umwelt, Tel. 089/744 744-80.

Weitere Informationen zu unserem Projekt finden Sie auf der Internet-Seite der TU München. Außerdem empfehlen wir Ihnen unseren Flyer „Ratgeber Fuchs“. Der Flyer liegt auch bei uns im Rathaus aus.

Links:

Technische Universität

Artenschutztipps

Fuchsbandwurm (Zwischenbericht)

Stadtfüchse (Flyer)