Institutionen & Organisationen

Kontakt

Bürgerhaus Pullach
Heilmannstraße 2
82049 Pullach i. Isartal
Telefon: 089/744 752-0
Fax: 089/744 752-14
E-Mail: buergerhaus@pullach.de

Dr. Hannah Stegmayer (Leitung)
dienstags: 10-12 Uhr donnerstags: 16-18 Uhr - nach telefonischer Vereinbarung
Barbara Michels (Assistenz)

Max von Mosch Trio & RAMIRO OLACIREGUI

am 12.12.2014 ab 20:00

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Pullach

Veranstalter: Bürgerhaus Pullach, JAM - Jazz and More

In the Shadow of the Moon


© Max von Mosch

Zum diesem Konzert hat der Gautinger Saxophonist Max von Mosch kurzfristig einen Überraschungsgast eingeladen: den argentinischen Gitarristen Ramiro Olaciregui. Der 33-jährige Musiker, mit dessen Band „World Citizen“ Max von Mosch gerade unter anderem auf dem Buenos Aires Jazzfestival auftrat, gehört zu den versiertesten Gitarristen seiner Generation. Nach seinem Studium am Berklee College of Music lebte er in New York, wo er mit bekannten Musikern der Szene zusammenarbeitete. Kurz nach seinem Umzug nach Berlin vor zwei Jahren lernten er und Max von Mosch sich auf einer Jam Session kennen. Seitdem haben die beiden einige gemeinsame Projekte verwirklicht.


Saxophonist Max von Mosch, der bereits mit seiner Band max.bab und seinem zehnköpfigen Orchester das Thema Weltraum musikalisch umsetzte, hat ein ganzes Programm komponiert, das sich mit dem alten Menschheitstraum des Fliegens auseinandersetzt.

Matthias Pichler, der bereits mehrfach für sein außergewöhnliches Bassspiel international ausgezeichnet wurde, und Schlagzeuger Andreas Haberl, den eine jahrzehntelange musikalische Freundschaft mit Max von Mosch verbindet, sind mit ihrem feinen Gespür für die Dramaturgie des Augenblicks die idealen Mitstreiter, um die Faszination des Schwebens, des freien Falls und der Schwerelosigkeit in ein klangliches Erlebnis zu verwandeln. Mit seinem inspirierten Gitarrenspiel bringt Ramiro Olaciregui eine ganz neue Facette in dieses Programm. Die Idee zu „In the Shadow of the Moon“ beruht auf dem gleichnamigen Film, der in Interviews und Zeitdokumentationen die faszinierende Geschichte der ersten Mondlandung erzählt und gleichzeitig ein Zeugnis ist für die Fähigkeit des Menschen, scheinbar unerfüllbare Träume wahr werden zu lassen.

MAX VON MOSCH (sax)
RAMIRO OLACIREGUI (git)
MATTHIAS PICHLER (bass)
ANDREAS HABERL (drums)


€ 17,- (erm. € 12,-)

Einzelkarten ab 09.09.

Karten kaufen

MAX VON MOSCH TRIO
& RAMIRO OLACIREGUI (ARG)
„In the Shadow of the Moon“
MAX VON MOSCH (sax)
RAMIRO OLACIREGUI (git)
MATTHIAS PICHLER (bass)
ANDREAS HABERL (drums)
Zum diesem Konzert hat der Gautinger Saxophonist Max von Mosch kurzfristig einen
Überraschungsgast eingeladen: den argentinischen Gitarristen Ramiro Olaciregui. Der 33-
jährige Musiker, mit dessen Band „World Citizen“ Max von Mosch gerade unter anderem auf
dem Buenos Aires Jazzfestival auftrat, gehört zu den versiertesten Gitarristen seiner
Generation. Nach seinem Studium am Berklee College of Music lebte er in New York, wo er
mit bekannten Musikern der Szene zusammenarbeitete. Kurz nach seinem Umzug nach Berlin
vor zwei Jahren lernten er und Max von Mosch sich auf einer Jam Session kennen. Seitdem
haben die beiden einige gemeinsame Projekte verwirklicht.
Saxophonist Max von Mosch, der bereits mit seiner Band max.bab und seinem zehnköpfigen
Orchester das Thema Weltraum musikalisch umsetzte, hat ein ganzes Programm komponiert,
das sich mit dem alten Menschheitstraum des Fliegens auseinandersetzt. Matthias Pichler, der
bereits mehrfach für sein außergewöhnliches Bassspiel international ausgezeichnet wurde,
und Schlagzeuger Andreas Haberl, den eine jahrzehntelange musikalische Freundschaft mit
Max von Mosch verbindet, sind mit ihrem feinen Gespür für die Dramaturgie des
Augenblicks die idealen Mitstreiter, um die Faszination des Schwebens, des freien Falls und
der Schwerelosigkeit in ein klangliches Erlebnis zu verwandeln. Mit seinem inspirierten
Gitarrenspiel bringt Ramiro Olaciregui eine ganz neue Facette in dieses Programm. Die Idee
zu „In the Shadow of the Moon“ beruht auf dem gleichnamigen Film, der in Interviews und
Zeitdokumentationen die faszinierende Geschichte der ersten Mondlandung erzählt und
gleichzeitig ein Zeugnis ist für die Fähigkeit des Menschen, scheinbar unerfüllbare Träume
wahr werden zu lassen.