Bahnhof Höllriegelskreuth wird barrierefrei ausgebaut

Von Ende April bis Mitte Dezember 2017 baut die Deutsch Bahn den Bahnhof Höllriegeslkreuth barrierefrei aus. Rund 5,9 Millionen Euro werden dafür investiert. Die Mittel stammen aus dem sogenannten Bayernpaket, in das wiederum der Bund und der Freistaat Bayern Gelder haben einfließen lassen. Da an diesem S-Bahnhof zwischen 4.000 und 5.000 Fahrgäste täglich ein- und aussteigen, wird er beispielsweise weit vor dem in Großhesselohe umgebaut. Die Bahn zieht bei der Umbaureihenfolge die Fahrgastzahlen heran.

Neu hinzu kommt ein zweiter Bahnsteig mit einem 36 Meter langen Dach. An beiden Bahnsteigen werden Fahrgäste dann stufenfrei einsteigen können. Neben zwei Aufzügen zu den Bahnsteigen erhält der Bahnhof außerdem ein Blindenleitsystem. Und auch das Bahnhofsgebäude wird etwas „aufgehübscht“ wie Heiko Hamann von DB Netze beim symbolischen Spatenstich sagte.

Der Park & Ride-Platz wird während der Baumaßnahme teilweise gesperrt werden. Und mit Fahrplaneinschränkungen muss bis Ende des Jahres leider auch gerechnet werden: Auf der Linie S 20 enden in der Zeit vom 27. April bis 13. November Züge aus Richtung München bereits in Großhesselohe. Züge in Richtung Pasing starten in Pullach. Auf der Linie S 7 hält zwischen 5. Juni und 6. September stadtauswärts Richtung Wolfratshausen kein Zug zwischen 0.30 Uhr und 5 Uhr. Für Schienenersatzverkehr ist gesorgt.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Deutschen Bahn.

v.l.n.r.: Heiko Hamann, Leiter Bahnhofsmanagement München von DB Netze, Ministerialrat Stefan Schell vom Verkehrsministerium, Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund sowie Michael Trost vom Bereich Konzeption, Regionale Verkehrskonzepte der MVV beim symbolischen Spatenstich.