Asylbewerber in Pullach i. Isartal

In der Gemeinde Pullach i. Isartal sind aktuell rund 90 Flüchtlinge und Asylbewerber dezentral untergebracht – in privaten Wohnungen und Wohnungen der Wohnungsbaugesellschaft Pullach (Stand Juni 2016). Mieter dieser Wohnungen ist das Landratsamt München. Bei einem Großteil dieser geflüchteten Menschen läuft noch das Anerkennungsverfahren für Asylsuchende, bei einigen ist das Verfahren bereits abgeschlossen. In der Burg Schwaneck – die normalerweise eine Jugendherberge ist – wohnen seit Oktober 2015 knapp 100 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterschiedlicher Nationalitäten. Allerdings kann die Burg nur bis Mitte 2017 für dieses Jugendhilfeprojekt genutzt werden.

Die Betreuung der jugendlichen Flüchtlinge hat das Kreisjugendamt und die Diakonie Jugendhilfe Oberbayern übernommen. Es werden stets ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht, die mit einzelnen Jugendlichen vor Ort Hausaufgaben machen und Deutsch üben.

Der Kontakt läuft über den Kreisjugendring München Land:

Christine Salfer
Tel. 089/74 41 40 52
c.salfer.extern@kjr-ml.de

Insgesamt muss Pullach langfristig 161 Asylbewerber aufnehmen (Stand Juni 2016).

Aus folgenden Ländern stammen die in Pullach untergebrachten Flüchtlinge und Asylbewerber: Afghanistan, Eritrea, Irak, Nigeria, Syrien und Senegal.

Familien kann dank der großen Unterstützung des Pullacher „Helferkreis Flüchtlinge & Integration“ eine langfristige Perspektive zum Bleiben in der Isartalgemeinde gegeben werden. Als im Jahr 2015 um die Einhundert Flüchtlinge in der Turnhalle der Mittelschule untergebracht waren, verlief das Zusammenleben mit den Bürgerinnen und Bürgern Pullachs friedlich.

Dies ist derzeit auch der Fall – für die Integration engagieren sich viele Pullacherinnen und Pullacher sehr, insbesondere der Helferkreis Asyl & Integration.